Jeden Sonntag von April bis Dezember

Av. Lisandro de la Torre – Av. de los Corrales, Mataderos, Buenos Aires

Der berühmte Markt war ursprünglich ein Treffpunkt für Rinderzüchter und Gauchos. Hier stellen auch heute noch Reiter in Geschicklichkeitsspielen ihr Können auf die Probe, es gibt traditionelle Folkloremusik und zahlreiche Stände, an denen man allerhand Nützliches und Kitschiges aus der Welt der Gauchos erstehen kann. Teilweise werden hier handgearbeitete Gebrauchsgegenstände, Decken, Ponchos oder kleine Kunstwerke verkauft. Vor allen Dingen aber gibt es jeden Menge echt argentinisches Essen, wie Empanadas oder Locros.

Gauchos nennt man in Argentinien die Cowboys, die die Schaf- und Rinderherden in den Weiten der Pampa hüten. Da die Rinderaufzucht eine wichtige Rolle in der Wirtschaft Argentiniens spielt, arbeiten auch heute noch Hunderttausende Argentinier in dieser harten Branche.

Der Markt im östlichen Stadtteil Mataderos fand 1986 zum ersten Mal statt. Mit der Mischung aus Markt und populärem Volksfest soll unter anderem auch die Bedeutung der traditionellen Bräuche, des Kunsthandwerks und der Musik für die Kultur Argentiniens wieder deutlich gemacht werden.

Reiseführer  Buenos Aires