neu: Werner-Heisenberg-Allee 11,  München Fröttmanning
(früher: Schwanthalerstr. Nähe Stachus)

Schon 1896 gaben sich hier die Größen der deutschen und internationalen Bühnenlandschaft die Hand. Im liebevoll auch Feenpalast genannten Theater traten schon so beliebte Volksschauspieler wie Karl Valentin, Hans Moser, Marika Röck, Johannes Hesters oder Heinz Erhardt auf. Aber auch Zauberer, Clowns, die Peking Oper, das Kabarett der Folies Bergère oder das Bolschoi Ballett haben hier Gastspiele gegeben. Unter dem Einfluss der erstarkenden Nationalsozialisten wurde ein vorgesehenes Gastspiel Josephine Bakers 1929 jedoch abgesagt.

Das alte Gebäude des Theaters wurde 1896 im Stil des Barock errichtet. Mit über 1.600 Sitzplätzen war es eines der größten Gastspielhäuser Deutschlands. Im 19. Jahrhundert enthielt der Theaterkomplex neben dem großen Saal auch einen kleineren Veranstaltungsraum, Cafés, Wohnungen und Läden. 1943 wurden Teile des Theaters zerstört, nach dem Krieg aber wiederaufgebaut. Ende der 70er Jahre wurde der große Saal „umgestylt" und empfängt die Gäste des Theaters seit 1982 im Stil des Pop Art.

Während bis zum Zweiten Weltkrieg hauptsächlich Variété und Volksschauspiele aufgeführt wurden, erweiterte man den Spielplan später um Ballett, Musicals und Operette. Auch Konzerte finden heute im Deutschen Theater statt.

Wegen Sanierungsarbeiten ist das Ensemble bis 2011 in ein eindrucksvolles Theaterzelt in München Fröttmanning umgezogen. 

Website

Reiseführer München | Sehenswürdigkeiten München

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.