Pfingsten 2014

Das Pfingstfest besteht aus den beiden Feiertagen Pfingstsonntag und Pfingstmontag, wobei nur der Montag gesetzlicher Feiertag in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist. In manchen Bundesländern gibt es sogar extra Pfingstferien.

Feiertage – Kalender Pfingsten 2014-2018

Datum für Pfingstsonntag 2014 bis 2018:

Pfingsten 2014: Pfingstsonntag fällt auf den 08.06.
Pfingsten 2015: Pfingstsonntag fällt auf den 24.05.
Pfingsten 2016: Pfingstsonntag fällt auf den 15.05.
Pfingsten 2017: Pfingstsonntag fällt auf den 04.06.
Pfingsten 2018: Pfingstsonntag fällt auf den 20.05.

Datum für Pfingstmontag 2014 bis 2018:

Pfingsten 2014: Pfingstmontag fällt auf den 09.06.
Pfingsten 2015: Pfingstmontag fällt auf den 25.05.
Pfingsten 2016: Pfingstmontag fällt auf den 16.05.
Pfingsten 2017: Pfingstmontag fällt auf den 05.06.
Pfingsten 2018: Pfingstmontag fällt auf den 21.05.

Pfingstferien:

Ideal für einen Kurzurlaub sind die Pfingstferien. Billigflüge für die Feiertage zu Pfingsten finden Sie gleich hier, bei eDreams. Die genauen Termine der Pfingstferien in den einzelnen Bundesländern sowie die Termine anderer Schulferien in Deutschland finden Sie unter Schulferien 2014.

 

Pfingstferien in Österreich und der Schweiz:

Pfingstsonntag und Pfingstmontag sind zwar Feiertage aber  in der Schweiz gibt es keine Pfingstferien. | Pfingstferien Österreich

Pfingsten – Bedeutung und Herkunft der Feiertage

Der Name dieses Festes, das 50 Tage nach Ostern begangen wird, leitet sich von dem griechischen Wort „pentekoste“ (der fünfzigste) ab. Als christliches Fest wird das aus dem jüdischen Schawuot entstandene Pfingsten erstmals 130 n Chr. erwähnt. Neben dem Ende der Osterzeit wird auch die Ankündigung des Heiligen Geistes gefeiert, weswegen man das Pfingstfest teilweise auch als Geburtstag der Kirche bezeichnet.

Über die religiösen Feiern hinaus, gibt es in vielen Regionen auch besondere Pfingstbräuche, nicht ganz so christlichen Ursprungs, wie das Pfingstbaumpflanzen in Norddeutschland oder der Pfingstochse im bayrischen und österreichischen Raum. Viele Bräuche sind den Traditionen des 1. Mai sehr ähnlich. So stellt man beim Birkenstecken der Liebsten eine Birke vor die Tür und Jugendliche dürfen in dieser Nacht ungestraft Gartentore, Blumenkübel und alles was nicht niet- und nagelfest ist entfernen, um es irgendwo zu verstecken.

Reiseführer Deutschland