St. Patrick’s Day

17. März 2015

Der St. Patrick’s Day ist ein irischer Nationalfeiertag, zu Ehren des irischen Nationalheiligen St. Patrick, dem ersten christlichen Missionar in Irland, der der Legende nach die Schlangen von der Insel vertrieben hat. Der 17. März ist der Todestag St. Patrick’s und ist ein gesetzlicher Feiertag in Irland.

Nach dem Gottesdienst am Morgen zieht es die Iren auf die Straße. Überall auf der Welt, wo Iren zuhause sind, und besonders natürlich auf der grünen Insel, finden Paraden statt und die Menschen tanzen und feiern.

Grün ist die Farbe des Tages und man trägt Kleeblätter auf Stickern oder malt sie sich ins Gesicht. Dem Klee wurden von den alten Kelten magische Kräfte nachgesagt. Er galt als als Frühlingsbote und sollte heilende Wirkung haben. Daher erfreut sich diese kleine, unscheinbare Pflanze noch heute in Irland großer Beliebtheit.

Die größten Paraden werden in Dublin, New York, Chicago und Manchester gefeiert. In Dublin nehmen im Schnitt 500.000 Personen jedes Jahr an den Straßenfesten und Umzügen teil, in New York sogar 2 Millionen.

Für die Iren ist ihr Nationalfeiertag so wichtig, dass sie alles, sogar die Flüsse, in leuchtendes Grün tauchen!

Reiseführer Dublin