Piazza Santa Maria delle Grazie, Mailand

Im Refektorium des Dominikanerklosters befindet sich eines der bekanntesten Wandgemälde der Welt: Il Cenacolo Leonardo da Vincis.

Die Kirche des Klosters wurde zwischen 1463 und 1482 gebaut und gilt als eines der schönsten Gotteshäuser ganz Italiens. Der für damalige Architekturstile ungewöhnliche, geometrische Grundriss der Chiesa Santa Maria delle Grazie, der Kreuzgang, die Sakristei, die Apsis zeugen von mutiger Weltoffenheit des Architekten. Die genialen Entwürfe des Baumeisters Donato Bramante stellten den Beginn der italienischen Hochrenaissance dar.

Unter dem Schutz seines Förderers, des Mailänder Herrschers Ludovico Il Moro schuf Leonardo da Vinci hier von 1494-1498 das weltbekannte und doch umstrittene Wandgemälde, das Jesus mit seinen Jüngern beim Abendmahl zeigt. Perspektive, Lichteinfall und Komposition sind beispiellos und waren bahnbrechend für die Malerei. Das Abendmahl in Mailand sorgte schon zu Lebzeiten da Vincis für kontroverse Auseinandersetzungen. Der Ausdruck einiger Jünger und die reiche Symbolik stellten für die reaktionären Strömungen innerhalb der katholischen Kirche ein erhebliches Ärgernis dar.

Aufgrund der sehr empfindlichen Farben und der von da Vinci angewandten Maltechnik, musste das Abendmahl bereits mehrere Male restauriert werden. Leider hat es mit der Zeit sehr viel seiner ursprünglichen Farbe und Ausdruckskraft verloren. Einen Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg überlebte das Gemälde im Refektorium nur knapp.

Um das empfindliche Kunstwerk besser vor Umweltschäden und Verfall zu schützen, kann eine Besichtigung des Refektoriums nur nach vorheriger Absprache erfolgen.

Auf der gegenüberliegenden Wand des ehemaligen Speisesaals befindet sich übrigens ein Gemälde Donato Montorfanos, das die Kreuzigung, den letzten Teil der Passion Christi darstellt.

Ein beeindruckendes Video über die Klosterkirche können Sie unter Schätze der Welt ansehen.

Reiseführer Mailand  | Sehenswürdigkeiten Mailand