Alfama, Lissabon
Metro: Eléctrico 28

Alfama ist das älteste Stadtviertel Lissabons und erstreckt sich rund um die Burg Sao Jorge. Den Namen verdankt es den Mauren, die bis zur Reconquista, der Widereroberung durch König D. Alfonso Henriques, hier herrschten. Sie nannten die Gegend Alhamma, „heiße Quellen".

Das Erbeben, das 1755 große Teile der Stadt zerstörte, ließ die meisten der kleinen Gassen und Plätze Alfamas zum Glück relativ unbeschädigt. So können Sie noch heute durch enge Strassen spazieren, die vielen Treppen erklimmen oder die hübsch mit Kacheln verzierten Altbauten bewundern.
Höhepunkt des bunten Treibens in den Gassen ist der Dia de Santo Antonio, der Schutzpatrons Alfamas. Jedes Jahr am 12. und 13. Juni feiert man mit farbigen Girlanden, Laternen und viel gutem Essen den Tag des Stadtheiligen.

In Alfama befinden sich auch die Kathedrale Sé Patriarcal und die Kirche des Heiligen Antonio, die auf dem Elternhaus des hier geborenen Schutzpatrons der Stadt errichtet worden sein soll.

Reiseführer LissabonStadtteile Lissabon