Das ehemals noble Viertel und Treffpunkt der Künstler und Intellektuellen strahlt heute in einem leicht verblichenen Charme. Einer der bekanntesten Plätze im Chiado ist der Largo do Chiado. Hier befindet sich das berühmte Café a Brasileira und die bekannte Statue Fernando Pessoas.

Und noch ein weiterer Dichter ist im Chiado in Stein verewigt worden. Der ehemalige Mönch António Ribeiro, bekannt als Chiado, hat dem Viertel sogar seinen Namen gegeben. Der Zeitgenosse und Freund Camões lebte im 16. Jahrhundert und war für seine spöttischen und satirischen Gedichte bekannt. Sein Denkmal wurde 1925 errichtet.

1988 richtete ein Kaufhaus- und Lagerbrand erheblichen Schaden im ganzen Viertel an. Die Stadtväter sorgten für einen relativ schnellen und möglichst originalgetreuen Wiederaufbau der zerstörten Straßenzüge.
Im Chiado liegen auch zwei wichtige Kirchen, die Igreja da Encarnação und die Igreja do Loreta.

Reiseführer LissabonStadtteile Lissabon