Rua Madre de Deus 4, Lissabon

Das Gebäude des Convento Madre de Deus, in dem sich heute das Museu Nacional do Azulejos befindet, wurde 1509 von der Königin Eleonor errichtet. 1867 erwarb der Staat das Eigentum an dem wunderschönen Kloster. Erst nachdem 1871 die letzte Nonne des Ordens starb, begannen die Lissabonner Stadtväter mit den Arbeiten zur Umstrukturierung der Anlage. Die Pläne dazu wurden von dem Architekten José Maria Nepomuceno entworfen. 1971 wurde schließlich die Dauerausstellung der portugiesischen Kacheln hier untergebracht.

Neben den portugiesischen Azulejos, gibt es auch spanische und niederländische Kacheln zu sehen. Die Exponate reichen von den ersten, stark arabisch beeinflussten Werken bis hin zu den modernsten Kunstwerken von heute. Eines der Highlights des Museums ist das Panorama der Stadt. Es zeigt Lissabon vor dem Erdbeben von 1755, natürlich auf Kacheln! Insgesamt misst dieses Kunstwerk 35 m.

Website

Reiseführer Lissabon | Museen Lissabon