Passeig de Gracia 43, Barcelona

Im Jahr 1877 gebautes Wohnhaus des Textilfabrikanten Josep Batlló i Casanovas. 1904-1906 wurde das bereits bestehende Gebäude von Gaudi unter Mithilfe von Josep Maria Jujol völlig umgebaut. Die Fassade soll an die Legende des Heiligen Georg erinnern. Der heilige Georg, oder wie er auf Katalanisch heißt, Sant Jordi, der Drachentöter ist auch Schutzheiliger Barcelonas. Tatsächlich erinnert die Vorderseite des Gebäudes an Drachenschuppen und knochige oder knorpelige Gebilde. Auffallend sind die gebogenen Wellen der Balkone und die farbige Gestaltung der Fassade.

Alles in diesem Haus erinnert an Formen aus dem Tierreich und der Unterwasserwelt. Der Eigentümer Battló war nämlich ein Freund der Meere und ein Fan Jule Vernes. Antonio Gaudi war die Aufgabe ein Haus für Battlo zu entwerfen, wie auf den Leib geschneidert. Er selbst behauptete immer wieder, die Natur sei sein Lehrmeister. Alles was in der Natur über Jahrhunderte und Jahrtausende Bestand habe, müsse auch in der Architektur funktionieren. Baupläne gab es für das Haus keine, Gaudi gab wie bei den meisten seiner Bauten, einfach direkte Anweisungen an die Arbeiter.

1962 wurde die Casa Batlló unter Denkmalschutz gestellt, 1995 restauriert und 2005 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Website 

Reiseführer |Sehenswürdigkeiten | Flüge Barcelona