Plaça de la Sagrada Familia, Barcelona

Die Sagrada Familia, Barcelonas Kathedrale des 20. Jahrhunderts, ist zum Wahrzeichen der Stadt geworden. Gaudi betrachtete den Bau der imposanten Kirche als sein Lebenswerk. Der visionäre Temple Expiatori de la Sagrada Familia (Tempel der Versöhnung der Heiligen Familie), sollte mit 19 Türmen in den Himmel Barcelonas ragen. Der höchste Turm, über der Hauptkuppel, sollte 170 m hoch werden. Als Gaudi jedoch 1926 von einer Straßenbahn überfahren wurde und an den Folgen des Unfalls starb, standen nur das Geburtsportal an der Ostseite und ein Turm.

Lange Zeit diskutierte man in Barcelona, ob und wie der Bau der Kathedrale vollendet werden solle. Einerseits wollte man Gaudis Projekt weiterführen und in seinem Sinne von anderen Architekten zu Ende bringen lassen. Andererseits gab und gibt es Stimmen, die in jeder weiteren Veränderung des Baus lediglich eine Entfremdung von Gaudis ursprünglicher Vision sehen, wie z.B. Salvador Dali oder Le Corbusier, die sich für eine unvollendete aber authentische Gaudi- Kathedrale einsetzten.

Begleitet von Polemik und Streitereien wird seit 1956 an der Sagrada Familia weitergebaut. Finanziert wird das immer noch ehrgeizige Projekt hauptsächlich von Spendengeldern. Mittlerweile ragen 8 Türme bis zu 100 m hoch in den Himmel. Die südwestliche Fassade, die dem Geburtsportal direkt gegenüberliegt, stellt die Passion Christi dar. Die Skulpturen des Künstlers Josep Maria Subirachs an der Nordseite der Kirche sorgen für weiteren Diskussionsstoff. Die Arbeiten am Hauptschiff wurden 1978 begonnen und werden von dem Architekten Jordi Bonet beständig vorangetrieben.

In einem Museum im Erdgeschoss der Kathedrale kann man die Originalentwürfe und Skizzen Gaudis einsehen. Auch die Türme kann man über enge Wendeltreppen besteigen.

Reiseführer | Sehenswürdigkeiten | Flüge Barcelona