Museo Nacional de Bellas Artes (MBNA)

Avenida del Libertador 1473, Buenos Aires

Das Museum der schönen Künste beherbergt eine beeindruckende Sammlung europäischer Impressionisten und argentinischer Künstler, zu denen u.a. Pueyrredon, Guttero, de Morel, Berni, Quinquela und Seguí gehören. Einige der bekanntesten hier vertretenen Europäer sind Greco, Goya, Van Gogh, Picasso und Kadinsky. Teil der permanenten Ausstellung ist auch eine Sammlung präkolumbischer Kunstwerke der Andenbevölkerung.

Das Gebäude, in dem sich das Museum heute befindet, ist ein ehemaliges Pumpenhaus der „Obras Sanitarias de la Nación", die staatliche Organisation, die für sanitäre Kanal- und Abwasserleitungen verantwortlich ist.

Das von Alejandro Bustillo umgebaute Museum wurde mit geräumigen Ausstellungssälen und einer den Bedürfnissen der ausgestellten Gemälde entsprechenden Beleuchtung ausgestattet. 1933 wurde das Museumsgebäude eingeweiht. Später wurde ein Pavillon für Sonderausstellungen errichtet und ein großer Saal im ersten Stock angebaut, in dem sich zur Zeit die die Sammlung der argentinischen Kunst des 20. Jahrhunderts befindet.

Audio-Führungen mit Kopfhörer sind auf Englisch und Spanisch erhältlich.

Webseite

Reiseführer  Buenos Aires | Museen Buenos Aires

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.