Av. Julio/ Plaza Lavalle, Cerrito 618, Buenos Aires

Das Teatro Colón ist das berühmte Opernhaus der Stadt. Das Gebäude, in dem sich heute die Oper von Buenos Aires befindet, wurde gegen Ende des 19. Jahrhunderts von den Architekten Meano, Tamburini, Dormal und Ferrari gebaut.

Die erste Oper in Buenos Aires, die ebenfalls Teatro Colón hieß, befand sich an der Plaza de Mayo, wo heute die Banco Nación steht. Das Gebäude wurde aber bereits nach wenigen Jahrzehnten zu klein und war dem wohlhabenden Bürgertum der Stadt auch nicht luxuriös genug für die immer weiter wachsende Stadt. 1889 begann man daher mit dem Projekt einer neuen Oper. Das 1908 fertig gestellte Opernhaus verfügte schließlich über eine monumentale Eingangshalle mit italienischem Stuck, französische Buntglasfenster in der Kuppel, Treppen aus Carrara Marmor, einer Bibliothek und natürlich Werkstätten und Ateliers für Bühnenbildner, Kostümschneider, etc. Eingeweiht wurde das neue Opernhaus mit Aida von Guiseppe Verdi.

Während der Spielzeit von Mai bis Dezember kann man Opern auf allerhöchstem Niveau genießen. Falls die Karten für die 2.500 Sitzplätze ausverkauft sind, kann man immer noch versuchen einen der 1.000 Stehplätze zu ergattern. Weltbekannte Sänger und Sängerinnen wie Maria Callas, Montserrat Caballé, José Carreras, Luciano Pavarotti und sogar Enrico Caruso sind her schon aufgetreten.

Aber auch andere berühmte Künstler und Dirigenten wie Astor Piazzolla, Richard Strauss, Beniamino Gigli oder Masagni wirkten schon in den berühmten Hallen des Buenos Aires Teatro Colon.

Website

Reiseführer  Buenos Aires | Sehenswürdigkeiten Buenos Aires

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.