Santa Teresa, Rio de Janeiro

Auf einem der zahlreichen Hügel Rios befindet sich der schöne Stadtteil Santa Teresa. Das malerische Viertel ist allerdings nicht nur ein Künstlerviertel. Auch viele deutsche Ein- bzw. Auswanderer lassen sich hier nieder.

Neben den schönen Kolonialhäusern, den prachtvollen Gärten und den alten Strassen und Gassen findet man hier auch die letzten beiden Strecken der 1968 stillgelegten Straßenbahn Rio de Janeiros. Die liebevoll bonde genannte Bahn wackelt und ruckelt herrlich altertümlich vom Largo do Carioca über das Aquädukt der Arcos da Lapa bis nach Santa Teresa.

Geübte Einwohner Rios springen während der Fahrt manchmal aufs Trittbrett und dürfen dann kostenlos mitfahren, während man an den regulären Haltestellen natürlich bezahlen muss. Für Besucher der Stadt ist diese Übung allerdings nicht ratsam. Erstens hat man dann nämlich keinen Anspruch auf einen Sitzplatz, zweitens muss man auch wieder abspringen und drittens ist die Fahrt sowieso nicht so teuer.

Mittelpunkt des Stadtteils ist der Largo dos Guimarães. Der Platz ist Verkehrsknotenpunkt und allgemeiner Treffpunkt von Einheimischen und Besuchern gleichermaßen. Mit zahlreichen Bars und Restaurants finden Sie hier immer ein angenehmes Ambiente. In vielen Bars wird sogar Live-Musik gespielt.

Reiseführer  Rio de Janeiro | Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiro 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.