Schumannstrasse 13a, Berlin

„Wer hat Angst vor Virginia Woolf" ist eine der bekanntesten
Produktionen, die auf der Bühne des Deutschen Theaters gespielt wurden.
Deutsche Klassiker wie Faust, Don Carlos oder Minna von Barnhelm stehen
neben internationalen und zeitlosen Stücken von Shakespeare oder
Euripides auf dem Spielplan.

1883 erhielt das Theater seinen Name und wurde zur Hochburg des Naturalismus. Auch während der NS- Zeit behielt das Theater ein klassisch- humanistisches Programm bei. Zu DDR Zeiten inszenierten hier Benno Bessons  und Wolfgang Langhoff. Nach dem Fall der Mauer übernahm das Deutsche Theater bald wieder einen Platz unter den führenden Bühnen des Landes.

Der Saal des Theaters bietet rund 600 Zuschauern Platz. Die angegliederten Kammerspiele verfügen über ca. 230 Sitzplätze. Eine 2006 neu eingerichtete Blackbox im Foyer der Kammerspiele führt hautnahes Theater auf.

Website

Reiseführer Berlin | Theater Berlin

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.