Deichtorstr. 1- 2, City, Hamburg
U- Bahn Hauptbahnhof, Steinstrasse, Messberg

Zwischen 1911 und 1914 wurden die Hallen an der Deichtorstrasse als Markhallen für den Verkauf von Gemüse und Blumen errichtet. Die offenen Stahlkonstruktionen sind ein Beispiel der für den Beginn des 20. Jahrhunderts typischen Industriearchitektur.

Seit 1989 werden verschiedene Kunstausstellungen in den restaurierten Deichtorhallen organisiert. Die kleinere, südliche Halle beherbergt seit 2005 das Haus der Photographie.

Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Museen finden die Ausstellungen der Deichtorhallen in einer modernen, hellen und aufgeschlossenen Atmosphäre statt. Der Ruf der Deichtorhallen und das Niveau der hier präsentierten Sammlungen kann sich durchaus mit so bedeutenden Institutionen wie der Tate Modern in London, dem Centre Pompidou in Paris oder dem MOMA in New York messen.

Für den kleinen (oder auch großen) Hunger, hat die Kunstmeile der Hafencity das angesagte Bistro- Restaurant Fillet of Soul zu bieten, das Sie mit leckeren Gaumenfreuden verwöhnt.

Website

Reiseführer Hamburg | Museen Hamburg

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.