zwischen Sachsenbergstraße und Rheinparkweg, Deutz, Köln

Eine der bekanntesten und beliebtesten Grünflächen Kölns ist der Rheinpark.
Direkt gegenüber des Konrad- Adenauer- Ufers erstreckt sich auf der schäl Sick eine der beliebtesten Grünanlagen Kölns. 1957 zur Bundesgartenschau angelegt und seit 1989 unter Denkmalschutz gestellt, gilt der Rheinpark unter Kölnern seit langem als geschätztes Ausflugsziel und grüne Oase der Großstadt: Zum Picknicken, Spazieren oder einfach zum Erholen.

Erstmals sollte zu Ehren Kaiser Wilhelms 1913 hier ein Park angelegt werden. 1914 fand die Kölner Werkbundausstellung hier mit zahlreichen interessanten Bauten und Pavillons u. a. von Walter Gropius, statt.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs musste aufgrund der Bestimmungen des Versailler Friedens die Festungsanlagen geschliffen werden. Lange Zeit lag das Gelände brach, bis 1957 die erste Bundesgartenschau in Köln stattfinden sollte. So wurde ein gepflegter Park angelegt und es entstand dieses Naherholungsgebiet, dessen Wahrzeichen seither der Turm an den Messehallen ist.

Reiseführer Köln | Sehenswürdigkeiten Köln

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.