Place de la Concorde, Paris

Die Place de la Concorde, zu Deutsch Platz der Eintracht, ist nicht nur einer der größten Plätze ganz Frankreichs sondern auch ein sehr geschichtsträchtiger Ort. Zwischen 1755 und 1775 von Jacques- Ange Gabriel unter dem Namen Place Louis XIV gebaut, war der achteckige Platz ursprünglich dazu gedacht, einer Reiterstatue des Königs Luis XV den gebührenden Rahmen zu geben.

Bereits 1792 hieß der Platz Place de la Révolution und anstelle der Reiterstatue wurde eine Guillotine aufgestellt. Während der Französischen Revolution starben hier weit über 1.000 Menschen, unter ihnen der König Louis XVI und Marie Antoinette. Auch Mme Dubarry, Robespierre, Danton und viele andere fanden hier den Tod durch die Guillotine.

Mitten auf der heutigen Place de la Concorde steht seit 1836 ein 23 m hoher Granitpfeiler. Der über 3.300 Jahre alte Monolith kommt aus Luxor, wo er den Eingang zum Tempel des Amon zierte.. Er stammt aus der Regierungszeit der Pharaonen Ramses I und Ramses II und ist mit Hieroglyphen verziert. Der Obelisk war ein Geschenk des ägyptischen Vizekönigs Mehemet Ali an Frankreich.

Von der Place de la Concorde gelangt man in gerader Linie über die Champs Elysées zur Place Étoile mit dem berühmten Triumphbogen.

Reiseführer Paris | Sehenswürdigkeiten Paris

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.