15 Avenue Montaigne, Paris

Das Théâtre des Champs- Elysées, ein Anfang des 20. Jahrhunderts gegründetes Theater, erregte in der Vergangenheit immer wieder Aufsehen wegen seiner skandalträchtigen Aufführungen.

Es ist eine der wichtigsten Spielstätten für das heutige Musiktheater, sowie modernes Ballet und es ist das bekannteste Konzerthaus der Stadt. Hier residiert auch das Orchestre National de France und das Orchestre Lamoureux. Auch die Wiener Philharmoniker sind des Öfteren hier zu Gast.

Seine Gründung erfolgte durch Gabriel Thomas, der der zeitgenössischen Musik hier einen Raum schaffen wollte. Die Stadtverwaltung wollte dem Bau damals nicht zustimmen, also kaufte er ein ehemaliges Hotel und ließ später ein Theater mit marmorverzierter Fassade bauen, an dem der Apollon mit den Musen dargestellt ist.

Das riesige Theater bietet in drei übereinander gebauten Sälen Platz für fast 3.000 Besucher. Die drei Säle sind das Grand Théâtre, welches sich ganz unten befindet und für 2.000 Gäste konzipiert wurde, sowie die die kleineren Säle La Comédie und Le Studio, die sich darüber befinden.

Reiseführer Paris | Sehenswürdigkeiten Paris

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.