Olympiastadion von 1896, Leofóros Ardittú, Athen

Das Stadion der Olympiade von 1896 wird auch Panathenaikos oder Kallimarmaro Stadion genannt. Es liegt nur rund 1 km von der Akropolis entfernt, mitten im Zentrum der griechischen Hauptstadt. 1895 wurde das schon von den Römern als Arena genutzte Stadion auf den Grundmauern einer antiken Sportstätte errichtet, bzw. grunderneuert.

Nachdem 1896 die Entscheidung für den Austragungsort der ersten Olympischen Spiele der Neuzeit zu Gunsten Athens gefallen war, suchte man nach einem geeigneten Stadion. Schließlich stimmte man, in Anerkennung und Ehrung der historischen Spiele, für das Panathenaikos Stadion.

In den insgesamt neun Disziplinen (Leichtathletik, Fechten, Ringen, Gewichtheben, Radsport, Schiessen, Schwimmen, Tennis und Turnen) traten Sportler aus mehr als 10 Ländern gegeneinander an. Darunter waren u. a. Teilnehmer aus Griechenland, England, den USA, Deutschland, Frankreich, Ungarn, Schweden und Belgien.

Auch wenn nur relativ wenig Athleten teilnahmen, viele Touristen eher zufällig mitmachten und es auch organisatorisch diverse „Probleme" zu lösen gab, so war die Olympiade in Athen doch ein voller Erfolg und man entschied sich die Spiele regelmäßig zu wiederholen.

 

Reiseführer Athen | Sehenswürdigkeiten Athen

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.