Piazza San Giovanni, Florenz

Abgesehen vom oktagonalen Grundriss, die dem Battistero den Beinamen Pantheon von Florenz eingebracht hat, sind vor allem die beeindruckenden Türen und die Mosaike aus dem 12. und 13. Jahrhundert interessant.

Die südliche Bronzetür ist ein Kunstwerk Andrea Pisanos aus dem Jahr 1330. In 28 einzelne Abschnitte eingeteilt, zeigt sie Stationen aus dem Leben Johannes des Täufers. Die Tür im Norden wurde 1401 von Lorenzo Ghiberti gestaltet. In Anlehnung an den Entwurf des Südportals schuf Ghiberti ebenfalls eine in 28 Einzelbilder eingeteilte Fläche, die die Lebensgeschichte Jesu darstellt.

Die Paradiestür, ebenfalls ein Werk Ghibertis, zeigt verschiedene Szenen des Alten Testaments. Insgesamt rund 25 Jahre arbeitete der Künstler an dieser einmaligen Reliefarbeit. Mittlerweile sind die meisten Platten der Türfüllung nur noch als Kopien zu bestaunen. Die wertvollen Originale werden im Museo dell’Opera del Duomo aufbewahrt.

Reiseführer Florenz | Sehenswürdigkeiten Florenz

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.