Piazza San Marco, Florenz

Eines der ältesten Kloster Florenz ist das von 1299 – 1310 gebaute Kloster San Marco. Bis der Papst das Gebäude im 15. Jahrhundert in die Hände der Dominikaner gab, lebten hier ursprünglich Benediktinermönche. Die zu dieser Zeit in Florenz mächtige Familie der Medicis sponserte die Restaurierung und den Wiederaufbau des zerfallenen Klosters. Im 18. Jahrhundert gestaltete man die Fassade nach den Plänen Gioacchino Prontis komplett neu.

Nach den Entwürfen Michelozzos wurde hier zwischen 1441 und 1444 die erste auch der normalsterblichen Bevölkerung zugängliche Bibliothek errichtet.

Heute befinden sich in den Räumen des Klosters ein Museum, das neben zahlreichen berühmten Gemälden Domenico Ghirlandaios und Fra Angelicos auch Gegenstände aus dem Alltagsleben des Klosters zeigt.

Reiseführer Florenz | Sehenswürdigkeiten Florenz

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.