Piazza Pitti, Florenz

Der Pitti Palast wurde ursprünglich nach den Plänen Filippo Bruneschellis, Mitte des 15. Jahrhunderts errichtet. Das noch unfertige Gebäude mit einer eher schlichten Fassade wurde 1549 von Cosimos Gemahlin, Eleonora von Toledo, gekauft. Da nun die mächtigste Familie der Stadt hier residierte, erfolgten nun unter der Aufsicht Bartolomeo Ammannatis diverse Erweiterungsbauten.
Die Konstruktion einer Verbindung zum Palazzo Vecchio, den Vasari- Korridor, veranlassten die Medicis 1565. Auch die Boboli Gärten wurden in dieser Zeit angelegt. Im Laufe der Jahrhunderte sorgten mehrer namhafte Architekten für weitere Um- und Anbauten.

Der Palazzo war nicht nur Sitz der Herzöge der Toskana. Während der kurzen Zeit, von 1865 bis 1871, in der Florenz als italienische Hauptstadt fungierte, war der Palast Residenz Vittorio Emanueles II, Königs von Italien.
Seit 1919 ist der Palazzo in staatlicher Hand und beherbergt gleich sieben der bedeutendsten Museen in Florenz. Neben der zweitwichtigsten Gemäldesammlungen der Stadt, die sich in der Galleria Palatina befindet, können Sie das Silbermuseum Museo degli Argenti, das Kutschenmuseum Museo delle Carrozze, das Museo del Costume, in dem Kostüme ausgestellt werden sowie die Galleria dell Arte Moderna und das Museo delle Porcellane besichtigen.

Website

Reiseführer Florenz  | Museen Florenz 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.