Pinakothek Brera, Via Brera 28, Mailand

Mitten in Mailands Künstlerviertel Brera befindet sich eine der bedeutendsten und beeindruckendsten Kunstsammlungen Italiens.

Der Palazzo di Brera beherbergt neben der berühmten Pinakothek auch die Kunstakademie und eine Bibliothek. Ursprünglich war in dem Gebäudekomplex ein Kloster untergebracht. Als sich 1773 der Jesuitenorden auflöste, ging der Palazzo in staatliche Hände über. Unter der Habsburger Herrscherin Maria Theresia entstand hier eines der fortschrittlichsten Institute für Kultur und Wissenschaft. In der Biblioteca Nazionale Braidense kann man noch heute wertvolle Drucke, Handschriften und philosophische oder historische Abhandlungen einsehen.

In der Pinacoteca werden über 600 Werke, hauptsächlich italienischer Künstler ausgestellt. Aber auch holländische Meister wie Rubens oder van Dyck sind hier vertreten. Der Schwerpunkt der Sammlung umfasst Meisterwerke des 15. bis 18. Jahrhunderts mit wertvollen Gemälden von Giovanni Bellini (Madonna col Bambino), Carvaggio (Cena in Emmaus), Sandro Botticelli, Raffaello, Tiziano Vecellio oder das berühmte Fiumana von Giuseppe da Volpedo. Auch einige Werke zeitgenössischer Künstler gehören zu den Exponaten.

Führungen von Kunsthistorikern werden auch auf Deutsch angeboten.

Website

Reiseführer Mailand

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.