Musei Capitolini, Piazza del Campidoglio 1, Rom

Die Kapitolinischen Museen, welche ursprünglich eine Skulpturensammlung, von griechischen und römischen Göttern des Altertums, waren, befanden sich im Palazzo Nuovo, der auch Kapitolspalast genannt wird. Daher stammt der Name. Seine Gründung erfolgte 1471 durch Papst Sixtus IV. und wurde seither zumeist mit vatikanischen Beständen erweitert. Heute besteht das Museum aus mehreren Kunstgalerien, welche auf dem Kapitolshügel in Rom zu finden sind. Zahlreiche berühmte Werke, wie der Dornauszieher oder die Kapitolinische Wölfin mit den beiden Knaben Romulus und Remus, sind hier zu sehen.

Durch die steigende Anzahl der zusammengetragen Ausstellungsfunde, wurde später der Konservatorenpalast als Unterbringung für die Funde genutzt.

Eine weitere Kunstgalerie, die Centrale Elettrica Montemartini in der Via Ostiense, ist 1997 hinzugekommen, wo sich z.B. die sehenswerte Giebelgruppe des Tempels des Apollo Sosianus befindet.

Website

Reiseführer Rom | Museen in Rom 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.