13-9 Ueno Park,Taito-ku, Tokio

Das Nationalmuseum Tokios ist eines der größten und bekanntesten Museen japanischer und asiatischer Kunst. In mehreren Gebäuden werden Kunstwerke und archäologische Funde verschiedener Epochen ausgestellt.

Im beeindruckenden Hauptgebäude findet man Ausstellungen zur Japanischen Kunst. An die 9.000 Exponate, von Skulpturen über Gemälde, Keramik und Schriften bis hin zu Ritterrüstungen und japanischen Schwertern können in der Honkan Galerie auf zwei Etagen besichtigt werden. Viele der hier ausgestellten Objekte sind als Nationales Kulturgut eingestuft worden.

Im Nebengebäude Toyokan befindet sich die Galerie der Asiatischen Kunst. Die hier ausgestellte Sammlung koreanischer Kunstwerke zählt zu den größten weltweit. Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche Buddhastatuen, Holztafeln und Schriftrollen anderer asiatischer Kulturen (z.B. Indien, Ägypten, China) zu sehen.

Das Heiseikan wurde 1993 zur Hochzeit des Kronprinzen eröffnet. Hier befindet sich die Archäologische Abteilung des Nationalmuseums. Zu den Ausstellungsobjekten zählen Fundstücke der verschiedenen japanischen Kulturepochen, wie z.B. 4.000 Jahre alte Tonfiguren oder Grabbeigaben. Darüber hinaus finden in diesem Teil des Museums Sonderausstellungen (z.B. über die Samurai Dynastie) statt.

Die Horyuji Schätze werden in einem gesonderten Gebäude untergebracht. Die wertvollen Gegenstände aus dem Horyuji Tempel in Nara wurden im 19. Jahrhundert der kaiserlichen Familie vermacht und werden hier im National Museum unter modernster technischen Vorkehrungen aufbewahrt und ausgestellt. Bei Regen oder hoher Luftfeuchtigkeit kann das Museum schon mal geschlossen bleiben, um die wertvollen Exponate (aus Papier oder Holz) nicht zu gefährden.

Das Hyokeikan ist das älteste der Gebäude des Komplexes. Es wurde zur Hochzeit des damaligen Kronprinzen und späteren Kaisers Taisho 1909 gebaut. Neben Sonderausstellungen und Workshops finden hier seit 2007 Schulungen statt.

Seit 1984 verfügt das Nationalmuseum auch über eine eigene Forschungsabteilung. Für Besucher ist die umfangreiche Bibliothek und Zeitschriftensammlung kostenfrei zugänglich.

Website

Reiseführer Tokio | Museen Tokio

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.