Sensoji, 2-3-1 Asakusa, Stadtteil Taito-ku, Tokio

Der Asakusa Schrein ist der älteste Tempel Tokios. Die bedeutende buddhistische Tempelanlage stammt aus dem 7. Jahrhundert. Sie wurde im zweiten Weltkrieg zerstört und wiederaufgebaut. Der Asakusa Tempel beherbergt auch den berühmten Shinto Schrein Asakusa-Jinja.

Beeindruckend ist das imposante Eingangstor Kaminari-Mon (Donnertor), das der Kannon Bosatsu, einer buddhistischen Göttin des Mitgefühls und der Barmherzigkeit, gewidmet ist. Außer dem Haupttempel und dem Asakusa Schrein gibt es noch eine Pagode und eine hübsche japanische Gartenanlage zu sehen. Vom Donnertor führt die Nakamise Dori zum Tempel. Die Straße ist mit zahlreichen Souvenirständen, Snackbuden und Schnickschnack- Verkäufern bevölkert.
Schon seit jeher strömen viele japanische Besucher, in jüngster Zeit auch immer mehr Touristen, zu dieser meist überfüllten Tempelanlage. Das hat leider den Nachteil, dass man manchmal den beschaulichen Garten nicht recht genießen kann. Allerdings kann man dafür in der näheren Umgebung des Tempels sehr gut und günstig essen.

Zum jährlichen Matsuri Fest, einem der im Frühling stattfindenden Shinto Feste Tokios, steht der Sensoji im Mittelpunkt der Stadt.

Reiseführer Tokio | Sehenswürdigkeiten Tokio

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.