Anfahrt über den Periferico Sur, im Süden Mexico Citys

Die schwimmenden Gärten Xochimilcos sind eigentlich ein Labyrinth kleiner Kanäle und Flussarme, die an die ursprüngliche Beschaffenheit der Gegend erinnern. Tenochtitlan, die Stadt der Azteken, inmitten eines großen Sees gelegen, verfügte über ein ausgeklügeltes System von Wasserwegen und auf Flössen schwimmenden Gemüsebeeten, die die Versorgung der Stadt sicherten. Von den ehemaligen Seen ist heute nicht mehr viel übrig geblieben, da sich Mexico City in aller Richtungen explosionsartig ausgebreitet hat.

Heute kann man auf einem der vielen, kleinen Boote, die mit bunten Blumen geschmückt über die Kanäle schippern, ein Picknick machen und den Mariachi- Kappellen lauschen, die für ein paar Pesos traurig- schöne Liebeslieder spielen und singen.

Seit 1987 gehört Xochimilco zum Weltkulturerbe.

Reiseführer Mexico City | Sehenswürdigkeiten Mexico

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.