Prinsengracht 263, Amsterdam

Das ursprüngliche Wohnhaus, das 1635 von Dirk van Delft gebaut wurde, diente zu Beginn des 20. Jahrhunderts bereits als Lager- und Geschäftshaus. 1940 zog Anne Franks Vater, Otto Frank, mit seiner Firma dort ein. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg sollte das Gebäude eigentlich abgerissen werden. 1957 konnte mit Hilfe von Spendengeldern der neu gegründeten Otto-Frank-Stiftung das Haus vor dem Abriss bewahrt werden. Die beiden benachbarten Hinterhäuser entgingen der Abrissbirne jedoch nicht. Im Vorderhaus wurde ein Museum über die Nazi-Verfolgung eingerichtet.

Nach diversen Renovierungen wurde das Anne-Frank-Haus 1999 wieder in den Zustand der 40er Jahre zurückversetzt. Man kann die Büroräume und das 50 m2 große Versteck, in dem sich 8 Personen vor den Nationalsozialisten verborgen hielten, besichtigen. Die persönlichen Gegenstände der Familie Frank aus dieser Zeit, wurden von den NS Beamten mitgenommen. Man kann jedoch an der Tapete sehen, wie der Vater Anne Franks Wachstum mit Strichen markiert hat oder wie er den Fortschritt der Alliierten Truppen auf einer Karte verfolgte.

Das Anne Frank Huis hat sich zur wichtigsten Touristenattraktion Amsterdams entwickelt. Pro Jahr besuchen fast 1 Mio. Menschen das Haus in der Prinsengracht.

Website                        

Reiseführer Amsterdam | Museen Amsterdam

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.