Schönbrunner Schlossstrasse, Wien

Das Anwesen des Schloss Schönbrunn, das im 14. Jahrhundert auch Katterburg genannt wurde, brannte bei den Belagerungen der Türken vor Wien mehrmals ab. Erst zu Beginn des 17. Jahrhunderts entstanden die Pläne des berühmten Barockschlosses, das lange Zeit Sitz der Habsburger und Lieblingswohnsitz Kaiser Franz Josephs und Kaiserin Sissis war. Ursprünglich nur ein kleines Jagschloss, erzählen heute jeder Saal und jede Stiege im Schloss Schönbrunn eine Geschichte.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts übernachtete Napoleon hier, Kaiserin Maria Theresia erklärte Schönbrunn zu ihrer Sommerresidenz und ließ wichtige Umbauten vornehmen. 1830 wurde Kaiser Franz Joseph im Schloss geboren und lebte bis zu seinem Tod 1916 im Westflügel.

Mit seinen 1.441 im Rokokostil gestalteten Räumen und dem barocken Schlossgarten zeugt das ganze Anwesen des Schloss Schönbrunn heute noch von einer bis ins Mittelalter zurückreichenden Geschichte, der Atmosphäre und dem Lebensstil der Kaiserzeit.

Die prächtige Parkanlage Schönbrunn mit Neptunbrunnen, Gloriette, Palmenhaus und Labyrinth ist einen eigenen Rundgang wert. Auch der älteste Zoo der Welt, der Tiergarten Schönbrunn befindet sich in der Schlossanlage.

Website

 

Reiseführer Wien |  Sehenswürdigkeiten Wien

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.