Largo do Carmo, Lissabon
Metro: Baixa – Chiado

Die dachlose Ruine der Kirche erhebt sich inmitten der Altstadt Lissabons. Das ehemalige Karmeliterkloster aus dem 14. Jahrhundert wurde bei dem großen Erbeben von Lissabon 1755 schwer beschädigt. Von der Klosterkirche, die zwischen 1389 und 1423 errichtet wurde, ist nur noch ein Teil des gotischen Kirchenschiffs erhalten. Der Ritter Nuno Ávares Peirera, der für den Bau des Klosters verantwortlich war, spendete 1404 sein Vermögen dem Orden und wurde 1423 selbst ein Bruder der Karmeliter.

Im Sommer finden in der Ruine Konzerte statt. Die Akustik soll wunderbar sein. Ansonsten beherbergt die Ruine noch ein kleines archäologisches Museum und direkt gegenüber, auf dem „Platz der Karmeliter", finden Sie einen malerischen Brunnen.

Reiseführer Lissabon | Sehenswürdigkeiten Lissabon  

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.