Kämbelgasse 2, Zürich
Tram 4, 15: Helmhaus und Paradeplatz

Das Fraumünster wurde im Jahr 853 von Ludwig dem Deutschen als Stift für junge Mädchen aus gutem Hause gegründet. Die Mädchen und junge Frauen lebten hier gegen eine entsprechende Mitgift "klösterlich". Sie hatten im Gegensatz zu den Nonnen jedoch die Möglichkeit aus dem Stift auszutreten und später zu heiraten.

Heute erinnert nur noch der Name der Kirche an diese ursprüngliche Funktion. Vom Klosterstift ist lediglich der Kreuzgang erhalten geblieben. Von den beiden Türmen, die im 12. Jahrhundert gebaut wurden, entfernte man im 18. Jahrhundert den südlichen Turm und erhöhte gleichzeitig den nördlichen Turm.

Highlight des Fraumünsters sind aber die Fenster. Augusto Giacometti sorgte bereits in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts für Lichteinfall im Querhaus. Die hohen Fenster im Chor wurden von Marc Chagall in den 70er Jahren bemalt. Auch die Rosette stammt von dem berühmten Künstler.

Website 

Reiseführer Zürich | Sehenswürdigkeiten Zürich

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.