Grossmünsterplatz, Zürich
Tram 4, 15: Helmhaus

Die relativ karge und schlichte Kirche war der Ort, an dem der große, schweizerische Reformator Ulrich Zwingli (1484 – 1531) predigte.
Der Legende nach, ließ Karl der Große das Zürcher Grossmünster an der Stelle bauen, bis zu der die enthaupteten Körper der hingerichteten Stadtheiligen Felix und Regula noch allein gelaufen sein sollen.

Teile des Gotteshauses stammen noch aus dem 11. Jahrhundert. Da der Bau sich über mehrere Jahrzehnte erstreckte, enthält das Grossmünster sowohl romanische Elemente, als auch Teile, die im gotischen Stil errichtet wurden.
Weithin sichtbar und zu einem Kennzeichen des Münsters geworden, sind die neogotischen Hauben der beiden Türme, die Sie auch besteigen können. Im Südturm erinnert ein Denkmal an Karl den Großen, der das Gotteshaus einst in Auftrag gab.

Website

Reiseführer Zürich | Sehenswürdigkeiten Zürich

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.