Parque Güell/ Parc Güell, Carrer d’Olot, Barcelona

Im Norden der Stadt auf einem Hügel gelegen, sieht man vom Park Güell auf Barcelona herab. Ursprünglich hatte Gaudi den Park als eine Gartenstadt mit 60 Villen geplant. Das Grundstück, welches sein reicher Gönner und Bewunderer Eusebi Güell 1895 zu diesem Zweck erwarb, war über 17 Hektar groß.

Mit seiner natürlichen Bauweise passte Gaudi die Anlage und die Terrassen dem Gelände an. Bis das Projekt wegen finanzieller Schwierigkeiten eingestellt werden musste, konnten nur wenige von Gaudis Ideen baulich realisiert werden. In dem einzigen Wohnhaus des Parque Güell, in dem Gaudi von 1906 bis 1925 lebte, ist heute ein Museum untergebracht

Man betritt die Anlage über eine Freitreppe, an der man gleich von einer Wasser speienden Mosaik-Echse begrüßt wird. Die Treppe führt in eine Säulenhalle, von der aus man die Parkanlage erkunden kann. Die große Terrasse mit den mosaikbesetzten Bänken bietet einen wunderschönen Blick auf die Stadt. Ursprünglich hatte Gaudi hier einen Marktplatz geplant.

Auffällig sind die neben den Skulpturen vor allem die vielen Mosaike, die Gaudi aus Abfällen der Keramikfabriken anfertigen ließ.

Die UNESCO hat den Parque Güell, dieses unvollendete Meisterwerk Gaudis, 1984 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Reiseführer BarcelonaSehenswürdigkeiten Barcelona   

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.