Der Bahnhof von Atocha ist eine grüne Oase in der Großstadt. Der Kopfbahnhof im Zentrum Madrids ist einer der beiden wichtigsten Bahnhöfe der Stadt. Neben den Fernzügen halten hier auch viele S-Bahnlinien der Cercanias und die Metrolinie 1.

In der im Jugendstil gebauten Bahnhofshalle von 1891 befindet man sich plötzlich inmitten eines tropischen Palmengartens. Diese ungewöhnlich schöne Nutzung einer Wartehalle ergab sich, nachdem 1992 ein zweites Bahnhofsgebäude, neben der alten Bahnhofshalle in Betrieb genommen wurde. Unter der von Alberto de Palacio Elissague entworfenen Dachkonstruktion aus Eisen und Glas, leben sogar ein paar kleine Schildkröten.

Traurige Berühmtheit erlangte der Bahnhof am 11. März 2004 durch das Bombenattentat in Madrid. Ein Denkmal erinnert an die 191 Opfer des Anschlags. In dem 11 m hohen Zylinder aus Glasbausteinen sind kleine Texte und Botschaften angebracht, die an die Verstorbenen erinnern.

Reiseführer Madrid | Sehenswürdigkeiten Madrid          

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.