Paseo del Prado, Madrid

Das Prado Museum in Madrid ist eines der wichtigsten Museen ganz Spaniens. Es beherbergt über 7.000 Gemälde, 700 Skulpturen und zahlreiche Zeichnungen, Drucke, usw. Von der gesamten Kunstsammlung kann aufgrund seiner Größe nur ein kleiner Teil ausgestellt werden.

Der Schwerpunkt der Gemäldesammlung liegt bei den spanischen Malern, umfasst aber auch die wichtigsten europäischen, vor allem italienischen Künstler. Das Prado besitzt allein 115 Goyas, 50 Velazquez, 32 El Grecos sowie zahlreiche Rubens, Tizians, Brueghels, Van Goghs und Toulouse Lautrecs – um nur die Wichtigsten zu nennen. Allein wegen seiner Größe ist es fast unmöglich, das Museum an einem einzigen Tag zu besichtigen.

Um sich nicht in der Vielfalt der Gemälde zu verlieren, sollten Sie sich bei Ihrem Besuch gezielt auf bestimmte Werke beschränken. Im Hauptgeschoss finden Sie zum Beispiel Las Meninas von Diego de Velazquez (Saal 12). Die bekleidete Maya und die Nackte Maya, die Goya vor das Inquisitionsgericht brachte, sind im Saal 21 zu finden. Goyas berühmtes Gemälde der Erschießungen vom 3. Mai 1808 wird im Saal 39 ausgestellt.

Das Gebäude in dem sich heute das Museo Nacional del Prado befindet, wurde 1785 von König Carlos III. in Auftrag gegeben und auf dem „Prado de Jeronimo" gebaut. 1819 wurde das „Königliche Museum der Malerei und Bildhauerei" eröffnet. 1971 wurde die Moderne Malerei in das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía ausgegliedert.

Website

Reiseführer Madrid | Museen Madrid    

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.