Camino Gibralfaro 11, Malaga

Aus der Zeit der Phönizier stammen die Grundmauern dieses historischen Gebäudes. Wahrscheinlich nutzten die ersten Baumeister die Burg auf den Felsen als eine Art Leuchtturm. In der maurischen Epoche, die bis ins 14. Jahrhundert andauerte, wurde die Anlage von Kalif Yussuf I. zu einer Festungsburg erweitert und über einen befestigten Weg mit der Alcazaba verbunden.

Im 15. Jahrhundert war Gibralfaro Gegenstand heftiger Kämpfe zwischen Mauren und den katholischen Königen. Schließlich eroberten die christlichen Truppen die Burg und König Fernando von Aragonien zog in den Palast ein. Seine königliche Gattin, Isabella von Kastilien zog es hingegen vor, in der Stadt zu leben.

Bewundern sollten Sie auf alle Fälle die einmalige Aussicht, die sich Ihnen von hier oben bietet. Von Gibralfaro aus können Sie nicht nur auf die Stadt Malaga hinab blicken, sondern sogar über die Meerenge von Gibraltar hinweg das Atlasgebirge erspähen!

Reiseführer Malaga  | Sehenswürdigkeiten Malaga

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.