Legerova 75, Prag

Die Staatsoper Prag (Státní opera Praha) ist nicht, wie viele glauben eine tschechische Oper, sondern eine deutsche. Als im 19. Jahrhundert in Prager Theatern die Opern in zwei Vorstellungen aufgeführt wurden, jeweils eine auf Tschechisch und eine auf Deutsch, gründete sich 1883 der deutsche Theaterverein, mit dem Bestreben, ein eigenes Theater zu errichten. Dafür wurden finanzielle Mittel gesammelt und 1886 begann man mit dem Bau der Oper in Prag: Es entstand ein Theater im Neorenaissance Stil, das nur ein Jahr später fertig gestellt wurde. Sein Interieur wurde im Neorokoko gestaltet und bekam eine sehr geräumige Bühne. Über der Loggia befanden sich Büsten Mozarts, Goethes und Schillers.

1888 erfolgte letztendlich die Einweihung mit Wagners Meistersingern von Nürnberg. Nach den beiden Weltkriegen verlor das Theater zunehmend an Bedeutung, nur wenige Gastspiele fanden lange Zeit in der Prager Oper statt.

1992 erfolgte die Umbenennung der Oper in Staatsoper Prag. Seither versucht man wieder an die Tradition des Deutschen Theaters anzuknüpfen.

Reiseführer Prag | Sehenswürdigkeiten Prag 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.