Ayasofya Meydani, Sultanhamet, Istanbul

Die harmonische Konstruktion mit ihrer behäbigen Kuppel und den schlanken Minarett- Türmen dominiert schon seit Jahrhunderten das Stadtbild Istanbuls. Im 6. Jahrhundert im Auftrag Kaiser Justinians gebaut, war die Kirche ursprünglich Symbol der reichen byzantinischen Kultur. Fast 1.000 Jahre lang war die Hagia Sophia eine christliche Kirche. In ihr wurden die orthodoxen Kaiser des byzantinischen Reichs gekrönt. Erst im Jahre 1453, als Mehmed II. der Eroberer Konstantinopel einnahm, wurde aus der Sophienkirche eine Moschee.

Von Innen besticht die Hagia Sophia durch ein elegantes Spiel mit dem Licht, das durch die Fenster der Kuppel fällt.

Seit 1935 hat die türkische Regierung die Ayasofya zum Museum ernannt.
Neben dem ehemaligen Gotteshaus gehören zum Museum der Hagia Sofia auch eine Galerie mit faszinierenden Mosaiken und die wunderschönen Gärten.

Website

Reiseführer Istanbul  | Sehenswürdigkeiten Istanbul

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.