Der Broadway ist das Theaterviertel am Times Square, zwischen der 41st und 53rd Street und zwischen Sixth und Ninth Avenue. Ungefähr 40 große Theater gibt es hier und um die 1.500 Veranstaltungen in kleineren Theatern, „Off- Broadway" genannt.

Nachdem zwischen 1910 und 1930 zahlreiche Theater neu gegründet wurden, kam während der Großen Depression (Great Depression), zu einer Krise der Branche. Finanzielle Notstände und der aufkommende Tonfilm hätten fast das Aus des Theaters bedeutet. Eine kräftige Finanzspritze im Rahmen des New Deal, rettete die Theater und sicherte ca. 1.000 neue Produktionen.

In den 50er Jahren gründeten sich mehrere Off- Bühnen am Broadway, um einer zunehmenden Kommerzialisierung des Theaters Einhalt zu gebieten und ein alternatives Publikum anzusprechen. Nachdem in den 80er Jahren das Theater fast ausgestorben war, wurde mit Hilfe der Stadt New York der alte Glanz wieder hergestellt. Heutzutage erfreut sich das Theater mehr Beliebtheit denn je. Das älteste sich noch in Betrieb befindliche Schauspielhaus am Broadway ist das 1903 eröffnete Lyceum.

Eine Sehenswürdigkeit ist der Times Square. Er liegt in der Mitte des Broadways, Ecke 42nd Street und wurde nach der Zeitung New York Times benannt. Zahlreiche Bistros und Kabaretts finden sich hier genauso wie die MTV Studios.

Reiseführer New York | Sehenswürdigkeiten New York

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.